Späti als offene Kiezoase

Der Stadtteil Sonnenberg ist wie kein anderer in Chemnitz von einer diversen und heterogenen städtischen Bevölkerung geprägt. Dabei hat sich der Spätkauf in der Jakobstraße 42 mit der Zeit zu einem Kiez-Treffpunkt für Menschen unterschiedlicher sozialer Kreise entwickelt. Das Konzept beinhaltet verschiedene kulturelle Veranstaltungen wie Lesungen, Konzerte oder Ausstellungen. Dadurch werden schon jetzt Räume für Zusammenkunft, Austausch und Kommunikation geöffnet und gestaltet. Dieser Konzeption folgend besteht das Gesamtprojekt aus zwei Teilen.

Teil 1 - Ausstellung von Foto-Collagen in den Räumen des Späti zum Thema Streetart
Basis der Ausstellung bildet die Sammlung von Fotos der Instagram-Seite "Streets of Chemnitz". Die Seite ist nach den Ereignissen im Spätsommer 2018 entstanden und dokumentiert fotografisch seit dieser Zeit sämtliche Ausdrucksformen von Streetart, zum Beispiel Sticker, Poster und Graffiti. Die mittlerweile mehr als 1000 Motive sind alle innerhalb der Stadtgrenzen entstanden und lassen sich thematisch in über 30 gesellschaftliche Themenfelder wie bspw. Naturschutz, Demokratie, Feminismus oder Pop-Art einteilen. Die Mitarbeiter des Späti gestalten bis zum Stadtteilfest "Hang zur Kultur" aus 200 ausgewählten Fotos mehrere Collagen. Diese sollen den Gästen der Ausstellung eine besonders vielfältige Stadtgesellschaft, respektive vielfältiges Stadtviertel, vor Augen führen. Im besten Fall spannen die Collagen einen spannungsgeladenen Raum, in dem über die gesellschaftlichen Themenfelder auf Augenhöhe diskutiert werden kann. Zusätzlich laden die Collagen zum mitgestalten an den Wänden im Späti, etwa durch selbst mitgebrachte Sticker ein. Soziale und kulturelle Grenzen werden überwunden, Gemeinschaften entstehen und das Gemeinwesen wird gefördert.

Teil 2 - Videoinstallation
Die Videoinstallation begleitet die Ausstellung multimedial und inhaltlich. Über die große scheinbar graue Stadt, in die Stadtviertel hinein bis in den Späti als kommunikativen Treffpunkt wird die Geschichte aus Sicht einer im Jahr 2018 Zugereisten und aus der Sicht eines in Karl-Marx-Stadt geborenen Einwohners erzählt. Es wird veranschaulicht wie vielfältig und lebendig Stadt und Sonnenberg sind. Hintergrundgeschichten und Gedanken werden metaphorisch miteinander zu einer Geschichte verwoben.

Fördersumme: 337,12 EUR
Antragsteller: Späti Sonnenberg