Logo - Karree 49

Aktuelles

Baustart auf der Interventionsfläche Lessingplatz

Öffentliche Plätze sind die „gute Stube“ einer jeden Stadt und immer Orte der Kommunikation, Begegnung und der sozialen Teilhabe. Der Lessingplatz mit seinem bunten Treiben ist ein solcher Ort und prägt maßgeblich das städtische Leben auf dem Sonnenberg. Damit der Platz auch zukünftig Möglichkeiten der Freizeitgestaltung für alle Bürger:innen bietet, ist er eine von acht Interventionsflächen im Stadtgebiet, der im Rahmen der Kulturhauptstadt 2025 umgestaltet werden.

Nach zahlreichen Beteiligungsprozessen - angefangen mit einem kleinen Fest im Juli 2021, über ein Forscher:innenlabor im Februar 2022 bis zur Vorstellung der ersten Planungsideen und Entwürfe im September 2022 – geht es nun in die Endphase.

Kurz vor Beginn der Sommerferien rückt am 17. Juni großes Baugerät an und der Lessingplatz wird in Teilen gesperrt. Dies betrifft vor allem die mittleren Spielbereiche entlang des Boulevards, teilten Grünflächenamt, die für den Bau verantwortliche Firma Herfurth und das Planungsbüro May Landschaftsarchitekten zur Bauanlaufberatung am 14. Mai mit. Dem Wunsch der Akteur:innen AJZ Streetwork, AJZ Bauspielplatz, Blessing, die den Beteiligungsprozess von Beginn an unterstützten und mit den Kindern und Jugendlichen am Platz täglich arbeiten, den Bau gut zu organisieren, konnte nachgekommen werden. Auch Anwohnerin und Stadträtin Katharina Weyandt stütze dieses Anliegen: „Der Lessingplatz ist stadtweit einer der nutzungsstärksten Spielplätze. Die Kinder hier am Platz haben in den Sommerferien wenig Raum und Möglichkeiten, wenn der Platz komplett gesperrt werden würde.“

Ziel der Baumaßnahme ist die Wiederbelebung der vier historischen Spielnischen entlang der Ost-West-Achse. Es werden neue Freizeitangebote wie Trampolin, eine Balancierstrecke, eine Slagline und Hängematte geschaffen. Der Sandkasten durch ein Drehspiel und eine Sandwerkstatt ergänzt. Die Auftaktbeete zu beiden Seiten werden abgeräumt, neu bepflanzt und erhalten eine ansprechende Gestaltung. Ende Oktober soll der Bau abgeschlossen sein.

Die als Bolzplatz genutzte Fläche Richtung Sophienstraße, der Spielbereich hin zur Uhlandstraße, die Grünflächen hin zur Sebastian-Bach-Straße sowie Tischtennisplatte und Basketballkorb bleiben von der Baumaßnahme unberührt und können weiterhin genutzt werden.

Was genau im Kulturhauptstadtjahr auf dem Lessingplatz an Kultur und Veranstaltungen statt findet, ist noch offen und kann aktiv mitgestaltet werden. Dafür stellt die Stadt Chemnitz mit dem Förderprogramm „EUJA Initiativprojekte für das Kulturhauptstadtjahr“ Gelder in Höhe von bis zu 3.000 EUR je Projektidee zur Verfügung.

Ihr wollt 2025 ein Projekt auf dem Lessingplatz durchführen? Dann meldet euch gern bei uns.

Kontakt: Bürgerplattform Chemnitz Nord-Ost, Koordinatorin Franziska Degen, Peterstraße 26, Telefon 0371 – 450 409 52,
Mail kontakt@buergerplattform-chemnitz-nord-ost.de

Miteinander Ideen teilen

"Liebes Team der Bürgerplattform Chemnitz Nord-Ost,
wir wohnen seit 2 Jahren in der Uhlandstraße. Bisher gefällt es uns gut im Stadtteil. [...] Außerdem gibt es sehr viele schöne Bäume mit Grünfläche rundherum, diese werden allerdings auch häufig als Hundeklo benutzt. Gibt es Möglichkeiten diese Grünflächen zu bepflanzen?"

Diese Nachricht erreichte uns Ende Februar von einer engagierten Sonnenbergerin. Ein paar Woche und Gespräche später nimmt die Idee der jungen Frau Gestalt an. Wir freuen uns über das Bürgerengagement und unterstützen gern bei der Finanzierung der Pflanzmaterialien sowie der Öffentlichkeitsarbeit.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich gern unter buntersonnenberg@web.de melden.

23.04.2024
Beteiligung zum Thema Sport und Bewegung

Am Montag startete eine Bevölkerungsbefragung, deren Ergebnisse in die Sportentwicklungsplanung Chemnitz 2035 einfließen sollen. Wie viel bewegen sich die Chemnitzer Bürgerinnen und Bürger? Welche Sportarten oder Bewegungsaktivitäten treiben sie? Und wie zufrieden sind sie mit
den Sportstätten und Sportangeboten?

Einwohnerinnen und Einwohner ab 16 Jahren aus allen Chemnitzer Stadtteilen – egal ob bewegungsaktiv oder nicht – können sich an der Befragung beteiligen und so aktiv die Sportentwicklung für die nächsten zehn Jahre mitgestalten. Die Beantwortung der Befragung dauert ca. 10 bis 15 Minuten.

Hier geht's zur Befragung: mytuc.org/vftk

23.04.2024
Neues Spielgerät für die Sonnenstraße

Der Spielplatz an der Sonnenstraße/Martinstraße ist seit vielen Jahren ein beliebter Treffpunkt für Kinder und Eltern. Das alte Spielgerät wurde vergangenen Dienstag abgebaut, da es nach ca. 15 Jahren dringend sanierungsbedürftig war.

Zum Kindertag soll der kleine Spielplatz dann mit einem neuen Spielgerät zum Klettern, Hangeln und Rutschen wieder zum Spielen einladen.

04.03.2024
Die Bürgerplattform Nord-Ost zieht Bilanz

Für uns als Verantwortliche der Bürgerplattform Nord-Ost ist der Start ins neue Jahr die ideale Gelegenheit, 2023 zu bilanzieren. Sage und schreibe 38 Projektideen konnten im vergangenen Jahr aus dem Bürgerbudget in Hilbersdorf, Ebersdorf und auf dem Sonnenberg unterstützt werden. Dahinter steht eine Summe von 46.248,86 Euro. Doch parallel dreht sich die Welt, oder besser gesagt das Jahr, weiter. Neue Projekte werden eingereicht und wollen beschieden werden. Wie der Frühjahrsputz auf dem Sonnenberg vom 8. bis 12. April oder das integrative Kreativangebot von Pfarrer Attila Karasz und seiner Gemeinde, die sich in der Zietenstraße den Problemen der Sinti und Roma annehmen, oder der Kältebus Chemnitz oder oder oder.

Für 2024 stehen Mittel aus dem städtischen Haushalt in Höhe von 50.637,72 Euro zur Verfügung. Neben der Verbesserung der Lebensbedingungen in den Stadtteilen, zielt die Förderung auf das friedliche Zusammenleben der Menschen sowie den gemeinsamen Austausch im Stadtteil und sie muss der Gemeinschaft zu Gute kommen. Wenn ihr ein solches Projekt verantwortet, dann reicht gerne einen Antrag ein.