Logo - Karree 49

Aktuelles



Bürgerplattform wählt neue Steuerungsgruppe

„Nicht nur meckern, sondern selber machen“ fasste Otto Krehan, Steuerungsgruppenmitglied der ersten Stunde seine ehrenamtliche Tätigkeit in der Bürgerplattform Nord-Ost auf Nachfrage zusammen.
Gemeinsam mit zehn weiteren aktiven Bürgerinnen und Bürgern aus den Stadtteilen Sonnenberg, Hilbersdorf und Ebersdorf trifft er sich einmal monatlich, um sich über aktuelle Belange aus dem Stadtgebiet auszutauschen, Lösungen für Problemlagen zu finden und über das von der Stadt Chemnitz zur Verfügung gestellte Bürgerbudget zu entscheiden. Dieses beträgt 1,61 Euro pro Einwohner, was in 2022 für das Stadtgebiet Nord-Ost in Summe 46.535,44 Euro für Projekte, die den Stadtteilen und den Menschen, die hier leben, zu Gute kommen, ausmacht. Ob ein Projekt finanzielle Unterstützung erfährt, darüber entscheidet die Steuerungsgruppe in demokratischen Abstimmungen während der monatlich stattfindenden Sitzungen.
Nach gut vier Jahren ist für den Ebersdorfer in diesem Schluss. Platz machen für Jüngere wolle er, wobei er sich freuen würde, wenn mit einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin wieder der Stadtteil Ebersdorf vertreten wäre.

Bürgerinnen und Bürger, die auf dem Sonnenberg, in Hilbersdorf oder Ebersdorf wohnen, dort beruflich tätig sind oder sich bereits in einem Verein vor Ort engagieren, können sich für die ehrenamtliche Tätigkeit in der Steuerungsgruppe zur Wahl stellen. Die Wahl findet im Oktober dieses Jahres statt.

Senden Sie Ihre Interessensbekundung zur Wahl in die Steuerungsgruppe mit Angabe Ihres Namen, Adresse, Alter, Bezug zum Stadtteil und Motivation zum Engagement per Post an:
Bürgerplattform Nord-Ost
Peterstraße 28

09130 Chemnitz

oder per Mail an

kontakt@buergerplattform-chemnitz-nord-ost.de



Erste Pläne zur Lessingplatzumgestaltung präsentiert

Im Juli letzten Jahres hat die Bürgerplattform Nord-Ost mit einem kleinen Fest den Startschuss zur Bürgerbeteiligung im Zuge der Lessingplatzumgestaltung gegeben. Unter dem Motto „Kommt Raus auf die Straße – Stadtraum neu erleben und mitgestalten“ hatten sich verschiedene Akteure aus dem Stadtteil mit den Mädchen und Jungen am Platz auf spielerische Art und Weise mit dem Thema auseinandergesetzt. Ob beim Modelle basteln, Siebdrucken oder in Form eines Malwettbewerbs konnte man sich kreativ ausleben. Für alle anderen gab es Fragebögen und ein Rahmenprogramm rundherum.

Aufbauend auf dieses Beteiligungsverfahren fand im Februar diesen Jahres eine weitere Aktion auf dem Platz statt. Ausgangs- und Handlungspunkt war ein mobiles Forscher:innenlabor auf Initiative einer engagierten Bürgerin, bei dem mithilfe unterschiedlicher Methoden Ideen, Meinungen und Wünsche der Kinder und Jugendlichen gesammelt wurden.

Anfang September diesen Jahres konnten wir die ersten Pläne gemeinsam mit dem Büro May Landschaftsarchitekten einer breiten Öffentlichkeit vorstellen. Nach anfänglichen Regengüssen kam dann doch noch die Sonne raus und brachte Interessierte auf den Platz. Umrahmt wurde die Veranstaltung durch ein buntes Programm der Akteure AJZ Bauspielplatz, mobile Jugendarbeit, Blessing, Don Bosco Haus, Stadtteilpiloten, SMAC und der AG Sonnenberg Geschichte.

Links und Dokumente

  • Die Pläne zum Download gibt es hier